13. Dezember 2019

Großer Ahorntalrundweg

Großer Ahorntalrundweg

Eine tolle Wanderung, speziell im Herbst bei der Laubfärbung. Damit umrundet ihr das Ahorntal in der Fränkischen Schweiz großzügig.

Leider gibt es nur eingeschränkte Einkehrmöglichkeiten. So z. B. bei der Brauerei in Hintergereuth welche nur Nachmittags zu wechselnden Zeiten geöffnet hat. Ein weitere Einkehrmöglichkeit wäre die Neumühle, die etwas abseits vom Wanderpfad liegt. Die Öffnungszeiten der Neumühle bekommt ihr im Internet. Gasthof Neumühle

Die Markierung des Weges ist mit einem grünen Ahornblatt bzw. beschrifteten Tafeln sehr gut ausgeschildert. Achtet dennoch vor dem Dorf Adlitz darauf, den Weg in das Dorf zu nehmen und nicht den Weg nach rechts in den Wald.

Die Höhepunkte der Wanderung

  • Die Ludwigshöhle
  • Die Sophienhöhle
  • Der Pfad weg von der Ludwigshöhle
  • Der Lauf durch die schönen Laubwälder
  • Die Einblicke in die Dörfer entlang des Weges
  • Das Schloss in Adlitz
  • Der Talblick in das Ahorntal
Die Ludwigshöhle
Geschichte
1830 wurde zu Ehren Ludwig I., König von Bayern, ein Festbankett in der Ludwigshöhle gegeben. Die Höhle wurde ihm zu Ehren Ludwigshöhle genannt.
Die Ludwigshöhle ist eine der größten und zu gleich die am leichtesten zu behegende Höhle in der Fränkischen Schweiz. Die große Höhlenruine befindet sich im Ahorntal, gegenüber der Sophienhöhle. Wählt man für den Besuch der Sophienhöhle den Parkplatz im Ahorntal, so ist sie über den Bach, mit einem Fußweg von wenig mehr als 50 Meter zu erreichen.

Man steigt vom Talgrund kurz hoch und steht im Höhlenportal, der große Höhlenraum verläuft quer, mit einer kurzen Fortsetzung geradeaus, einer Ausbuchtung rechts hinten und einem zweiten Portal nach links, durch das ein weiterer Wanderweg hinaus führt. Man kann also mit Fug und Recht behaupten, dass durch diese Höhle ein Wanderweg hindurch führt.

Die Höhle wurde seit Jahrhunderten benutzt, und so wurden auch massive Veränderungen am Höhlenboden vorgenommen. Der heutige Höhlenboden, mit dem terassierten Hang im Portal, dem Fußweg, dem flachen Boden in der Höhle und natürlich auch den Holzgeländern, ist ausschließlich auf menschlichen Einfluss zurückzuführen.

Die Höhle wurde für Feiern und Jagdgesellschaften genutzt und zu diesem Zweck verändert. Leider wurden dabei Knochen und archäologische Funde einfach achtlos beiseite geworfen. Und auch wenn viele Funde noch in den Sedimenten zu vermuten sind, so sind sie doch aus wissenschaftlicher Sicht wenig interessant, da sie vollständig aus dem Verband gelöst sind.
(Quelle:fraenkische-schweiz.bayern-online.de)

Eine Übersichtskarte

Handynutzer
Infos zur
Fränkischen Schweiz Wanderung
Start/ZielSt 2185 - Kirchahorn - Pottenstein,
Parkplatz Sophienhöhle
RouteParkplatz Sophienhöhle, Ludwigshöhle,
Zauppenberg, Brünnberg, Adlitz,
Poppendorf, Hintergereuth, Körzendorf,
Volsbach, Langweil, Eichig,
Klaussteinkapelle, Sophienhöhle,
Parkplatz Sophienhöhle
GPX-Track
0 Downloads
DauerMit Pause ca. 4:30 h
Länge23,2 Kilometer
Aufstieg572 Höhenmeter
Abstieg569 Höhenmeter
Höchster Punkt554 Höhenmeter
SchwierigkeitTechnisch einfach,
nur ein kurzer Aufstieg über Fels
Wegeca. 60% Wirtschaftswege
ca. 30% geteerte Straßen
ca. 10% Pfade
Hinweis zur Verwendung des GPX-Tracks

Bilder der Tour

Der Start der Wanderung

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.