21. September 2021
Im Aufsesstal

Aufsesstal-Rundwanderung von Doss über Aufsess mit 27 km

Tour mit nur wenig Höhenmetern, durch das Tal des Flüsschens Aufsess – Naturschönheiten und der überraschende Katzengraben direkt beim Weg

Der kleine Fluss Aufsess entspringt bei Königsfeld im Landkreis Bamberg, er hat eine Länge von ca. 30 Kilometer und mündet bei Doos in die Wiesent. Diese Wanderung folgt dem Fluss auf einer Länge von ca. 15 Kilometern von Doos bis nach Aufsess.

Tolle Pfade im Aufseßtal

Infos zur
Fränkische Schweiz Wanderung
Start/ZielParkplatz bei Doos
An der St2191 Waischenfeld-Behringersmühle
Dies ist eine Rundtour
RouteDoos, Kuchenmühle,
Wüstenstein, Draisendorf,
Aufseß, Heckenhof,
Fuchslochhöhle, Rauhenberg,
Sigritzberg
GPX-Track
33 Downloads
DauerMit Pause ca. 5:30 h
Länge27,0 Kilometer
Aufstieg314 Höhenmeter
Abstieg328 Höhenmeter
Höchster Punkt473 Höhenmeter
SchwierigkeitSteigungen, Gefälle
evtl. Rutschgefahr
Straßenverkehr
Wurzelpfade
Wegeca. 50% Forst-u. Wirtschaftswege
ca. 10% geteerte Straßen
ca. 40% Pfade
Gasthaus Kathi-Bräu in Heckenhof
Gasthaus Kathi-Bräu in Heckenhof

Von Doos über Wüstenstein, Aufsess und zurück

IIhr startet die Tour in Doos und lauft durch das natürliche Tal der Aufsess zunächst bis nach Wüstenstein. Ab Wüstenstein folgt der zweite Teil der Flusstaltour. Nach meiner Einschätzung ist dies der schönere Teil. Das engere Tal mit einer Höhle (Höhle am Lindenbrunnen) am Rand der kleinen Ortschaft (Draisendorf), der wilden Felsenlandschaft, der Querung des Flüsschens und einem schmalen Pfad machen den Teil bis nach Aufsess interessant. In Aufsess folgt ihr dem Fränkischen Gebirgsweg in die Richtung Heckenhof. Heckenhof ist als Ausflugsort weithin bekannt. Ihr könnt euch dort bei der Kathi-Bräu bewirten lassen.

Unser weiterer Weg , schlängelt sich oberhalb des Aufsess-Tales wieder zurück zum Ausgangspunkt. Zwischen Heckenhof und Rauhenberg trefft ihr auf die Fuchsloch-Höhlen, die gleich neben dem Pfad sind. Überraschend interessant fand ich die teils schmalen Wege die durch eine ursprüngliche Landschaft (Katzengraben) führen und die ich an dieser Stelle nicht vermutet hätte. Leider führt unser Pfad auch über viele gepflasterte Flurbereinigungswege. Die nicht einfache Wegeführung des Rückweges lies leider keine Alternativen zu.

Neben einigen Teerstraßen und gepflasterten Wegen findet ihr sonst nur schönen natürlichen Untergrund vor. Die Länge von siebenundzwanzig Kilometern ist gut zu machen, da sich die Höhenmeter in Grenzen halten und ihr immer wieder mal Einkehren (Heckenhof, Aufsess, Kuchemühle) könnt wenn es euch danach ist. Empfehlen möchte ich euch die Tour Wochentags zu unternehmen. Besonders von Doos zur Kuchenmühle ist an Wochenenden viel Betrieb.

Aufsesstal nach Doos
Aufsesstal nach Doos
Naturbelassene Pfade im Aufsesstal
Naturbelassene Pfade im Aufseßtal
Eine der Fuchslochhöhlen
Eine der Fuchslochhöhlen