26. Mai 2024
  • Menü
  • Menü
Pottenstein Blick Home

Pottenstein-Himmelsleiter-Ruine Hollenberg-Püttlachtal-18 KM-401 HM

Pottenstein, Himmelsleiter, Ruine Hollenberg, Püttlachtal
Püttlach-Brücke

Karsthänge, die Himmelsleiter Pottenstein, die Ruine Hollenberg und das Püttlachtal

Abenteuerliche Pfade und traumhafte Fernsicht erwarten euch

Diese Wanderung ist ideal für Wanderer, die eine Herausforderung suchen. Es ist ratsam, festes Schuhwerk und ausreichend Proviant mitzunehmen.

Startet die Tour ab dem Parkplatz bei der “Fronfeste” in 91278 Pottenstein. Anfänglich führt uns unser Pfad entlang der Püttlach, durch die malerische Altstadt der Stadt Pottenstein. Das Ende der Gassen gibt oft einen Blick auf die Burg Pottenstein im Hintergrund frei.

Rasch habt ihr die Burgstraße/Pottenstein erreicht. Lauft dann vorbei an der Burg und hoch zum Karsthang der “Hohen Warte”. Ihr befindet euch hier inmitten eines Naturschutzgebietes. Der Pfad führt entlang der Trockenhänge vorbei an der Hofmannskapelle bis zur “Himmelsleiter”.

Der frei Rundumblick vom oberen Plateau der “Himmelsleiter” ist fantastisch, ich empfehle deshalb dieses Angebot zu nutzen. Unserer Pfad befindet sich jetzt auf einem befestigten Wirtschaftsweg, einige Kilometer auf luftiger Höhe geht es so dahin.

himmelsleiter

Die Pottensteiner Himmelsleiter. 80 Tonnen Stahl wurden hier aufgestellt, sie ist 37 Meter hoch und mit 150 Stufen ausgestattet. 2014 wurde die Himmelsleiter errichtet.

Auf einer Höhe von 25,50 Metern befindet sich die Aussichtskanzel, von der man einen unglaublichen Rundblick in die Fränkische Schweiz hat und bei guten Verhältnissen sogar einen tollen Fernblick bis ins Fichtelgebirge hat.

Es folgt der Abstieg in das Püttlachtal. Dann beginnt der schmale, an manchen Stellen ausgesetzte Schwedensteig als einer der Höhepunkte unserer Wanderung. Steil fällt der Hang zur Püttlach ab. Schwindelfreiheit ist hier von Vorteil. Der Steig ist etwa 3,5 Kilometer lang und folgt immer den Konturen des Geländes, oberhalb des Püttlachtales.

Nach dem Steig lauft ihr auf Wirtschaftswegen, schöner Mischwald befindet sich rechts und links des Weges. Der steile Berg auf welchem sich die Burgruine Hollenberg befindet ist schon bald in Sichtweite. Vorbei an der Zwergenhöhle schlängelt sich der schmale Pfad durch den Schluchtenwald immer höher.

Den letzten Anstieg zur Ruine markiert eine Steintreppe mit ziemlich abenteuerlichen Stufen. Die weite Aussicht auf die Hügel der Fränkischen Schweiz ist der Lohn für die Anstrengung. Ich habe dort oben auf der Bank gesessen und meinen Kaffee gekocht.

Die Ruine Hollenberg ist eine mittelalterliche Burgruine, die auf einem Felsvorsprung über dem Püttlachtal liegt. Die Ruine ist frei zugänglich.

Der Abstieg ist etwas versteckt, er befindet sich in nördlicher Richtung, neben einer Restmauer der Burganlage. Ein schmaler, steiler Pfad führt hinunter in das kleine, beschauliche Hollenberg. Der Biergarten “Bergstation” in Hollenberg ist zu unregelmäßigen Zeiten geöffnet.

Ihr hab aber sicher schon zwischen den Mauern der Ruine Brotzeit gemacht? Unser Weg führt uns durch eine für das Auge angenehme Landschaft direkt hinunter in das Tal der Püttlach. Der folgende Pfad ist recht gut benutzt. Immer wieder trefft ihr auf Wanderer, die sich an der einmaligen Landschaft erfreuen und den Pfad entlang der Püttlach gerne nutzen.

Das mächtige Felsensemble der “Geisskirche” befindet sich direkt beim Weg im oberen Püttlachtal. Der Weg entlang der Püttlach ist eigentlich viel zu schnell zu Ende . Um unser nächstes Ziel, den Pottenstein Blick zu erreichen, ist es notwendig den Püttlachtal-Lauf abzubrechen.

Nehmt den naturbelassenen Wirtschaftsweg um ungefähr neunzig Meter an Höhe zu gewinnen. Nach etwa einem Kilometer habt ihr dann schon eine völlige andere Landschaft vor euch: geröllige Pfade führen euch zu markanten Felsformationen.

Ein unglaublicher Tiefenblick auf das von schroffen Felsen umgebene Pottenstein im Tal tut sich auf. Gegenüber ist die Burg Pottenstein zu erkennen. Ihr habt den “Pottensteiner Blick” erreicht. Fotos schießen und sich an der Aussicht erfreuen, ist an diesem Platz zu tun.

Der Abstieg erfolgt über einen mit losem Steinmaterial versehenen, schmalen Pfad. Nachdem ihr alle anderen Pfade auf dieser Tour gut gemeistert habt, stellt der letzte Pfad kein großes Hindernis für euch dar. Ihr landet in Pottenstein angekommen, quasi direkt auf dem Parkplatz eures Fahrzeugs.

Infos zur
Fränkische Schweiz Wanderung
Start/ZielDirekt in 91278 Pottenstein,
Fronfeste (siehe Übersichtskarte)
Dies ist eine Rundtour
RoutePottenstein, Burg Pottenstein,
Himmelsleiter, Hollenberg
Püttlachtal, Pottensteiner Blick,
Pottenstein
GPX-Track
13 Downloads
Dauer4,5 h
Länge18,2 km
Aufstieg401 Höhenmeter
Abstieg400 Höhenmeter
Höchster Punkt541 Höhenmeter
SchwierigkeitSteigungen, Gefälle,
evtl. Rutschgefahr,
Schwindelfreiheit
Wegeca. 57% Forst-u. Wirtschaftswege
ca. 8% geteerte Straßen
ca. 35% Pfade

Hinweis zur Verwendung des GPS-Tracks

Eine Übersichtskarte

Bilder der Tour

Eine weitere Wanderung zur Burgruine Hollenberg

Oberhauenstein-Schwedensteig-Zwergenhöhle-Burgruine Hollenberg-10 KM – 353 HM

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner