25. Januar 2021

Rudolfstein, Seehaus, Fichtelsee, Haberstein, Schneeberggipfel, Kondition wichtig, 21 km

Vom Rudolfstein zum Seehaus, Fichtelsee und Haberstein zum Schneeberggipfel
Felsen beim Rudolfstein – Die “Schallmauer”

Vom Rudolfstein zum Seehaus, Fichtelsee und Haberstein zum Schneeberggipfel

Ihr tangiert den Rudolfstein, die Röslauquelle, das Seehaus, den Fichtelsee, den Nußhart und den Schneeberggipfel

Infos zur
Fichtelgebirgs Wanderung
Start/ZielWeißenstadt/Fichtelgebirge
Wanderparkplatz Rudolfstein
RouteWanderparkplatz Rudolfstein, Rudolfstein
Drei Brüder, Rudolfsattel, Röslauquelle,
Seehaus, Fichtelsee, Haberstein
Schneeberg und zurück zum Ausgangsort
GPX-Track
117 Downloads
DauerGehzeit ca. 4:0 h
Länge21,4 km
Aufstieg639 HM
SchwierigkeitErhöhte Anforderung an Kondition,
wenig unwegsame Pfade
KategorieMittelgebirgswanderung
PrädikatMit nachhaltiger Wirkung
AnfahrtMit den PKW zum Wanderparkplatz
"Rudolfstein" bei Weißenstadt
Hinweis zur Verwendung des GPX-Tracks

Eine Fichtelgebirgs Wanderung die Kondition erfordert

Ihr startet beim Wanderparkplatz Rudolfstein bei  Weißenstadt und nehmt die Route über den Höhenweg hoch zum Rudolfstein. Die Anstiege dorthin sind gut zu bewältigen, ihr habt so um die 200 HM hoch zu laufen. Der Rudolfstein ist einer der Höhepunkte unserer Wanderung. Der ungehinderte Rundblick hoch oben auf dem Rudolfstein ist beeindruckend.

Unser Pfad führt uns dann weiter zum Rudolfsattel, in der Mitte des Weges könnt ihr die  geschützten Naturdenkmälern die Felsenformationen „Drei Brüder“ bewundern. Der Rudolfsattel hat neben einer schönen „Pausenbank“ auch ein beeindruckendes Wegenetz mit fünf Wegen zu bieten. In unserm Fall nehmen wir den Weg der mit mit einem blauen „S“ auf weißem Grund (Seenweg) gekennzeichnet ist. Wir umlaufen damit den Schneeberggipfel auf seiner östlichen Seite.

Unser Pfad folgt für die nächsten Kilometer einem Wirtschaftsweg mit dem Namen „Röslauer-Weg“. Etwas abseits von Weg könnt ihr nach einigen Kilometern  die Röslau-Quelle besichtigen und euren Wasservorrat dort ergänzen. Ihr folgt weiter bergan dem Seenweg bis zu der Stelle die mit einem roten „H“ auf weißem Grund für den Höhenweg gekennzeichnet ist, ab dort folgt ihr dem Pfad in die Richtung Nußhart, Seehaus.

Nehmt euch Zeit den Nußhardt  mit 972 m ü. NHN und dritthöchste Berg des Fichtelgebirges genauer zu erkunden. Nach dem Seehaus nehmt ihr den Seehaussteig quer durch den Wald und bis hinunter zur B303 die ihr zu queren habt. Folgt dann weiter einem bequemen Waldpfad bis zum Fichtelsee.

Das Naherholungsgebiet Fichtelsee bietet die Möglichkeiten einzukehrten, sich zu entspannen,  baden zu gehen oder sich über das Hochmoor zu informieren. Wir nehmen dann über den Ausflüglerweg Kurs in die Richtung Seehausparkplatz und folgen dann dort dem Wirtschaftsweg in nördlicher Richtung, unser nächstes Ziel ist das Geotop und Naturschutzgebiet „Haberstein“. Der Haberstein ist eine 923 HM  hohe Erhebung am Westhang des Schneeberges.

Wir umrunden jetzt den Schneeberggipfel um ihn dann schließlich noch zu überqueren. Ihr folgt dann  der geteerten Zufahrstraße bergabwärts bis zu der Stelle zu welcher unser Pfad dann nach rechts im Wald verschwindet. Der Abzweig ist eher unscheinbar, passt dort gut auf um ihn nicht zu verpassen! Jetzt geht es nur noch bergab bis zum Rudolfsattel wo ihr auf dem Hinweg jetzt euren Rückweg antretet.

Eine Übersichtskarte

Die Bilder der Tour

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.