7. Oktober 2022
quackenschloss 1920

Burggailenreuth-Quakenschloss-13 KM-Sehnsucht nach Bergpfaden

adlerstein

Wölm, Wiesental, Burggailenreuth, ein Schluchtenweg, das Quakenschloss und steile Bergpfade

Sehnsucht nach Bergpfaden

Ihr findet bei der Straße von Waischenfeld nach Behringersmühle einen netten kleinen Parkplatz. Dann, gleich gegenüber befindet sich bereits unser Pfad. Stetig steigt der schmale Weg an – bis zur Ortsgrenze Wölm.

Unser Pfad führt zwischen den Orten Wölm und Moritz hindurch. Wälder und Wiesen grenzen an ihm. Bitte beachtet die Navigation in diesem Bereich besonders um euch nicht zu verlaufen.

Ihr trefft im weiteren Verlauf auf einen wenig begangenen Pfad welcher nicht markiert ist. An einer Stelle zweigt der Pfad ab, orientiert euch links und folgt einem Geländeeinschnitt immer nach unten. Der Pfad ist eng, Windbruch versperrt an der einen und andern Stelle das Fortkommen.

Klettern, Orientieren und Trittsicherheit sind die Attribute welche ihr braucht um sicher nach unten zu kommen. Seit vorsichtig der Pfad endet direkt auf der Straße Behringersmühle – Muggendorf. Dann spannt sich das weite Wiesental vor euch auf.

Die Brücke welche uns auf die andere Seite der Wiesent bringt könnt ihr bereits sehen. Überquert die Holzbrücke und die anschließenden Gleisanlage. Unser Ziel ist der Ort Burggailenreuth. Die paar Höhenmeter auf einem gut angelegten Pfad könnt ihr leicht überwinden.

Burggailenreuth
Burg-Burggailenreuth

Die Burg Burggailenreuth ist dann zu sehen. Ihr könnt euch gerne im Burghof niederlassen und euch bewirten lassen. Wir nehmen dann ein paar Meter Teerstraße für unser Fortkommen in Kauf. Schöne Waldwege führen uns vorbei der Spaltenhöhle Klingelloch und hinunter in das Wiesenttal.

Erst den gut frequentierte Rad- und Fußweg und dann queren wir noch die Wiesent. Ihr habt an dieser Stelle etwas die Hälfe der Gesamtdistanz überwunden. Zeit für ein Wanderpicknick? Es gäbe bei der Brücke oder gegenüber, am Fuße des Bergpfades jeweils eine Bank mit Wiesentblick.

Mein Lieblingspfad auf dieser Tour folgt anschließend. Der Pfad trägt den Namen Schluchtenwald. Tief eingeschnitten zwischen steilen Felsen und Abhängen mit Waldbewuchs, fordert er Trittsicherheit und auch etwas Schwindelfreiheit. Einige Stellen sind mit einem Drahtseil versichert.

Der Schluchtenwald-Pfad ist leider viel zu schnell zu Ende. Ihr befindet euch weiterhin im geschlossenen Wald. Lauft weiter bergauf. Dieser Pfad durch den Wald könnte bei Nässe rutschig sein. Ein paar hundert Meter vor dem Erreichen des Quackenschlosses enden die gut zu gehenden Wege und es beginnt ein steiniger von Wurzeln durchsetzter schmaler Pfad.

Das Quakenschloss ist einen Höhlenruine welche mit 505 Höhenmetern ziemlich hoch liegt und zu einem sehr alten Höhlensystem gehört haben muss. Die Höhle ist drei Meter hoch, sechs Meter breit und ungefähr siebzehn Meter lang.

Im Quakenschloss
Im Quakenschloss

Einst jagte ein junger Jäger im Wiesenttal einen Hirsch, der plötzlich vor seiner Augen verschwand. Da sah er vor sich ein in den Felsen führendes Tor. Zwerge standen dort und luden ihn ein, ihnen zu folgen. Er kam in einen prachtvollen Saal, in dem auf einem goldenen Thron eine liebliche Fee saß, die ihn an ihre Seite setzen liess.

Dem Jäger gefiel es in dieser Pracht. Die Fee hatte den Plan ihn nach einiger Zeit zu ihrem Gemahl zu erheben. Doch der Jäger erinnert sich seiner Liebsten, die er auf Erde zurückgelassen hatte und der weiten Wälder und bat um seine Entlassung aus dem Zauberpalast. Die Folgen des Wunsches waren entsetzlich. Die Fee sank tot nieder, der Palast stürzte in sich zusammen und den Jäger fand man tot am Fuß des Quakenschlosses.

Quelle: Infotafel vor der Höhle

Ihr könnt die Höhle ohne Problem besuchen. Unsere Route verläuft weiterhin auf schmalen Pfaden, vorbei am Adlerfelsen, dann über offenes Land und ihr erreicht dann, anschließend den vom Anfang bekannten Weg.

Infos zur
Fränkische Schweiz Wanderung
Start/ZielParkplatz Waischenfeld
Behringersmühle
Dies ist eine Rundtour
RouteWölm, Wiesenttal,
Burggailenreuth, Quakenschloss
GPX-Track
23 Downloads
DauerMit Pause ca. 3:00 h
Länge13,0 km
Aufstieg483 Höhenmeter
Abstieg497 Höhenmeter
Höchster Punkt509 Höhenmeter
SchwierigkeitSteigungen, Gefälle
evtl. Rutschgefahr
Trittsicherheit erforderlich
Wegeca. 45% Forst-u. Wirtschaftswege
ca. 10% geteerte Straßen
ca. 35% Pfade

Hinweis zur Verwendung des GPS-Tracks

Die Bilder der Tour

s

Eine weitere Wanderung zum Quakenschloss

Naturwunder Versturzhöhle Riesenburg und Quakenschloss – 7,8 Kilometer

Cookie Consent mit Real Cookie Banner